Adoptieren, nicht kaufen!

024

 

Ein Mensch, der behauptet, man könne Glück nicht kaufen, hat noch nie eine Schutzgebühr für ein adoptiertes Tier bezahlt……♥

Advertisements

Ein Schatz auf vier Pfoten

Diegolino

 

Seit fast 8 Monaten ist der kleine Zwerg jetzt bei uns. In der Zeit hat sich viel getan, äußerlich und innerlich. Bis auf die verbliebene Ängstlichkeit ist er ein völlig neuer Hund. Selbstbewusst, neugierig, gelehrig – aber auch noch mitten in der Pubertät 😉 Er testet seine Grenzen jeden Tag auf s Neue, lässt sich meist aber schnell vom “richtigen” Verhalten überzeugen. Er ist wahnsinnig schmusig und spielt auch gerne mit uns, dabei macht er den ganzen Tag unglaublich niedliche Geräusche. Das reicht vom Quietschen während er gähnt (nu mach hin Frauchen!), Schnaufen um seine aktuelle Stimmung auszudrücken bis hin zum wohligen Grunzen beim Kuscheln 🙂

Als er in Deutschland ankam, war er gezeichnet von seinem Leben dort. Misshandelt von den Leuten bei denen er lebte, von anderen in der Perrera abgegeben. Besonders die Zwerge haben es dort sehr schwer. Er war viel zu dünn, voller Milben und kahler Stellen – mit einem Blick der verrät, dass er schon fast aufgegeben hatte. Seine Vermittlungsfotos aus Spanien bekomme ich eventuell noch, hier die Fotos die sein Pflegefrauchen gleich nach seiner Ankunft gemacht hat. Mir hat es fast das Herz gebrochen..es scheint schon so lange zurück zu liegen… Bei uns konnte er sich glücklicherweise schnell erholen und wird sich bestimmt noch weiter entwickeln 🙂

DiegobeiCaro

 

DiegobeiCaro2

 

DiegobeiCaro3

 

Mit Chihuahua-Kumpel Hudson und Pflegefrauchen

DiegoHudson

 

Ein paar Tage nach seine Ankunft haben wir ihn das erste Mal besucht, 2 Tage später zog er bei uns ein 🙂

Diego

 

So lange jedes Jahr weiter Millionen von Tieren in den Tierheimen und auf Straßen landen und getötet werden, steht für uns fest: Adoptieren, nicht kaufen! Lieber lassen wir uns Zeit bei der Suche, bis wir “unser” Tier gefunden haben – aber einem Züchter oder Vermehrer werden wir keinen Cent in den Rachen schmeißen. Mit dem Wert eines Welpen, nehmen wir 1200 Euro – kann im Ausland das Leben von 3 Hunden ein Jahr lang finanziert werden, Kastration und grundlegende Impfungen + Chip eingeschlossen! Bitte schaut Euch in den Tierheimen um, informiert Euch bei Vereinen – auch für Euch gibt es die passende Fellnase da draußen, die nur darauf wartet entdeckt zu werden! 🙂

Wenn Ihr Euch für ein Tier aus Spanien interessiert, schaut doch hier vorbei:

http://www.tierhilfe-in-spanien.de/papoo_pro/index.php?menuid=1

Diego – die ersten drei Wochen

 

Wie schnell doch die ersten Wochen vergangen sind 🙂 Jetzt gibt s mal einen kurzen Überblick, was sich bei ihm getan hat.

Gesundheit: Nach zwei Wochen mit schlimmem Durchfall und Erbrechen, geht es jetzt richtig aufwärts. Reis mit Nassfutter von Rinti für Sensibelchen verträgt er sehr gut, dazu gibt es 1 – 2 kleine Kauknochen täglich und Huhn-Reis-Leckerli. Durch die entzündete Bauchspeicheldrüse, die Milben (wahrscheinlich auch Würmer) war sein Fell sehr schlecht und er hat ein sattes halbes Kilo abgenommen! Nach der dritten Milbenspritze die er hier bekommen hat, plus homöopathische Mittel (für s Fell, Magen & zur Beruhigung) wächst sein Fell jetzt wieder nach, hat einen gesunden Glanz und fühlt sich seidig an. Wenn s draußen nass ist oder sehr kalt, bekommt er seinen Mantel an damit er nicht friert.

An der Leine läuft er schon ganz gut. Am Anfang immer noch etwas bockig und lässt sich gern hinter her “schleifen”, nach ein paar Minuten geht s dann aber und auf den bekannten Strecken läuft er sogar schon schwanzwedelnd neben mir her. Im Wald bzw. wenn Laila dabei ist, lass ich ihn auch ohne Leine laufen. Er muss ja mal rennen und lernen sich selbst auszulasten. Spielen ist nämlich noch nicht so sein Fall. Ein paar Mal in den Ball beißen oder sein Kauseil durch die Gegend werfen und dann mag er nicht mehr. Dafür flitzt er mit Laila gerne mal um die Wette und wenn sie ihm zu schnell wird, bellt er sie von hinten an 😉

Im Haus zeigt er sich ruhig, macht nichts kaputt – knabbert aber mit Vorliebe gern mal seine Decken an. Damit kommen wir auch gleich zu den Kommandos, die er schon kann: NEIN – ganz wichtig, klappt sehr gut. WARTE – dann setzt er sich hin und rührt sich erst wieder, wenn ich ihn dazu auffordere. Wenn wir von draußen rein kommen setzt er sich auch gleich auf sein Handtuch, damit ich ihm schnell noch die Pfötchen sauber machen kann 🙂 SITZ – joar, klappt immer besser. SCHLAFEN – mit diesem Kommando schick ich ihn in sein Körbchen, bevor ich ihn nachts zum Schlafen allein lass. Wenn ich früh morgens mit ihm draußen war, reicht es um ihn von allein schwanzwedelnd in sein Körbchen stapfen zu lassen 🙂 Er jault nicht, wenn er allein bleiben muss, sondern wartet tapfer, bis wir wieder kommen – sowohl daheim als auch im Auto. Mittlerweile geht er sogar gern zum Auto (auch wenn ihm oft noch schlecht wird), weil er weiß dass wir schön im Wald spazieren gehen, wenn wir zum Pferd fahren. Shaman hat er akzeptiert. Wenn er schnaubt zuckt er noch und meckert wie eine Ziege, aber sonst ist er mutig, läuft auf ihn zu und lässt sich auf dem Arm abschnuffeln ohne Angst. Während ich Shaman putze, wartet er brav auf dessen Abschwitzdecke, bis ich wieder Zeit für ihn habe.

Leider sind andere Hunde immer noch ein großes Drama. Er scheint was gegen Labradore zu haben – gleich ob schwarz oder blond 😉 Dabei waren die süß wie Zucker, sind nicht auf ihn zugestürmt, haben brav gewartet und der blonde Arko hat sich aus lauter Angst vor ihm sogar direkt auf den Boden geschmissen. Zweimal hat er bereits versucht diese in die Schnauze zu beißen. Er hatte Panik und wollte weg. Diego wurde ermahnt, dass er das nicht darf und ich hab ihn weiter neben mir sitzen lassen bis er ganz ruhig war. Dann sind wir alle kommentarlos und entspannt weiter. Nur Laila fand er sofort toll, wahrscheinlich weil sie selbst so ein Hasenfuß ist 😉 Wenn uns Radfahrer oder Autos entgegen kommen, lass ich ihn weit rechts sitzen, schenke seiner Angst keine Beachtung und dann geht s weiter. Klappt jeden Tag besser und vieles hat schon seinen Schrecken verloren.

Abends kann er es kaum erwarten mit mir auf der Couch zu kuscheln. Er schmust wie eine Katze und liebt es sich den Bauch kraulen zu lassen! 😀

Alles in allem läuft es sehr gut bis jetzt und bald wollen wir es zusammen mit Laila in der Hundeschule versuchen. Damit wir auch Wege finden ihn kopfmäßig mehr auszulasten und ein paar mehr Kommandos und Erziehung werden auch nicht schaden 😀 Zum Schluss noch ein Video. Gestern aufgenommen, bei herrlichem Spaziergeh-Wetter 😀