Ein Schatz auf vier Pfoten

Diegolino

 

Seit fast 8 Monaten ist der kleine Zwerg jetzt bei uns. In der Zeit hat sich viel getan, äußerlich und innerlich. Bis auf die verbliebene Ängstlichkeit ist er ein völlig neuer Hund. Selbstbewusst, neugierig, gelehrig – aber auch noch mitten in der Pubertät 😉 Er testet seine Grenzen jeden Tag auf s Neue, lässt sich meist aber schnell vom “richtigen” Verhalten überzeugen. Er ist wahnsinnig schmusig und spielt auch gerne mit uns, dabei macht er den ganzen Tag unglaublich niedliche Geräusche. Das reicht vom Quietschen während er gähnt (nu mach hin Frauchen!), Schnaufen um seine aktuelle Stimmung auszudrücken bis hin zum wohligen Grunzen beim Kuscheln 🙂

Als er in Deutschland ankam, war er gezeichnet von seinem Leben dort. Misshandelt von den Leuten bei denen er lebte, von anderen in der Perrera abgegeben. Besonders die Zwerge haben es dort sehr schwer. Er war viel zu dünn, voller Milben und kahler Stellen – mit einem Blick der verrät, dass er schon fast aufgegeben hatte. Seine Vermittlungsfotos aus Spanien bekomme ich eventuell noch, hier die Fotos die sein Pflegefrauchen gleich nach seiner Ankunft gemacht hat. Mir hat es fast das Herz gebrochen..es scheint schon so lange zurück zu liegen… Bei uns konnte er sich glücklicherweise schnell erholen und wird sich bestimmt noch weiter entwickeln 🙂

DiegobeiCaro

 

DiegobeiCaro2

 

DiegobeiCaro3

 

Mit Chihuahua-Kumpel Hudson und Pflegefrauchen

DiegoHudson

 

Ein paar Tage nach seine Ankunft haben wir ihn das erste Mal besucht, 2 Tage später zog er bei uns ein 🙂

Diego

 

So lange jedes Jahr weiter Millionen von Tieren in den Tierheimen und auf Straßen landen und getötet werden, steht für uns fest: Adoptieren, nicht kaufen! Lieber lassen wir uns Zeit bei der Suche, bis wir “unser” Tier gefunden haben – aber einem Züchter oder Vermehrer werden wir keinen Cent in den Rachen schmeißen. Mit dem Wert eines Welpen, nehmen wir 1200 Euro – kann im Ausland das Leben von 3 Hunden ein Jahr lang finanziert werden, Kastration und grundlegende Impfungen + Chip eingeschlossen! Bitte schaut Euch in den Tierheimen um, informiert Euch bei Vereinen – auch für Euch gibt es die passende Fellnase da draußen, die nur darauf wartet entdeckt zu werden! 🙂

Wenn Ihr Euch für ein Tier aus Spanien interessiert, schaut doch hier vorbei:

http://www.tierhilfe-in-spanien.de/papoo_pro/index.php?menuid=1

Lichtblicke 62

002

 

“Freunde, echte Freunde fühlen sich von der Warmherzigkeit angezogen, nicht von Geld oder Macht. Ein echter Freund sieht Dich als menschliches Wesen, als Bruder oder Schwester, und er zeigt Zuneigung auf dieser Ebene, gleichgültig ob ihr Reich oder Arm, oder in einer hohen Position seid. Das ist ein wirklicher Freund.” Dalai-Lama

Viele schöne Freundschaften gibt es auch unter Tieren, hier Diego und sein großer Freund Arko. Nach anfänglicher Aggression kann er es jetzt kaum erwarten ihn zu begrüßen. Vor einigen Wochen hat Arko ihn bei Diegos stürmischer Begrüßung mit seinen Vorderpfoten umarmt und sich mit ihm auf den Rücken fallen lassen. Da war er doch etwas schockiert 😉 Diego ist leider so unglaublich schnell, dass ich mit dem Filmen schon kaum hinterher komme. Dabei ist es so niedlich, wie er Arkos Schnauze mit den Vorderpfoten hält und ihm Küsschen gibt 🙂

Die ersten Fohlen 2013

…vom Trakehnerhof Heidekrug 🙂 Vier sind es schon, zwei Hengste, zwei Stuten. Vier kommen noch in den nächsten Wochen. Ich hoffe ich kann bald bessere Fotos machen oder auch ein Video – alle sowas von knuffig 🙂

Fohlen

 

Fohlen1

 

Fohlen2

 

Fohlen3

 

Fohlen4

 

Fohlen5

 

Fohlen6

 

 

Line Dance mal anders…

…und zwar mit Pferd 😀 Schöne Idee und zum Schluss geht der Noriker noch mal richtig ab 😀

…das Video find ich auch immer wieder schön, Western vs. Englisch 😀

Der Dressurreiter hat hier klar die Nase vorn beim Wechsel, die flachen Bewegungen eines Westernpferdes sind halt einfacher zu sitzen, als die eines großen Warmbluts 😉

Tatzenhilfe proTaktion e.V.

Alisha

Vor einigen Tagen war es soweit, 3-Beinchen Alisha konnte endlich operiert werden. Der Tierarzt wollte so lange warten, da sie immer noch viel kleiner als Katzen in ihrem Alter ist. Das Beinchen wurde amputiert, sie wurde kastriert und gechippt. Alles gut verlaufen, jetzt kann sie sich in Ruhe von der OP erholen und in ein neues Leben starten. So hübsch schaut sie übrigens aus – im Vergleich zum Foto oben ist sie schon so erwachsen!

Alisha2

Zeitgleich mit Alisha kam auch Cristal in die Tierklinik. Auszug aus ihrer Beschreibung:

“Unsere Cristal ist ein ca. 5-8 Jahre altes Katzenmädchen. Bisher hat sie nicht viel schönes erleben dürfen, denn sie wurde lange Jahre mit unnützen Behandlungen gequält, die jedoch das eigentliche Problem nie lösten. Denn die Behandlung war schlicht und ergreifend falsch. 😦
Sie wurde gegen eine chronische Otitis behandelt, weil sie sich immer und immer wieder die Ohren blutig und wund kratzte – der massive Flohbefall wurde jedoch nie behandelt.
Nun, da sie flohfrei ist, kratzt sie sich auch nicht mehr blutig, das Fell ist nachgewachsen und Cristal viel, viel entspannter.”

Cristal hatte eine Zahn-OP, dabei wurde festgestellt, dass sie eine massive Leberentzündung und Stauung der Gallengänge hat. Sie ist noch in der Klinik und wird intensiv behandelt. Ihre Blutwerte haben sich dadurch schon deutlich gebessert. Hier ist die süße Maus zu sehen:

Cristal

Jetzt zum Kernpunkt des Beitrages: Die Kosten für beide Katzen belaufen sich auf ca. 1000 Euro. Der Verein ist noch jung, hat nicht viele Mitglieder und ist dringend auf Unterstützung angewiesen. Ich kenne Nicole Adams (1. Vorsitzende) persönlich, sie gibt alles was sie kann für die Katzen – aber allein kann sie die Kosten nicht stemmen. Für Alisha sind bis jetzt schon ca. 200 Euro zusammen gekommen.

Schon für Susanne ( http://www.hilfefuermiranda.wordpress.com) haben wir einiges an Spendenaktionen auf die Beine gestellt, schaffen wir das auch hier? Mein Vorschlag: Jeder könnte einen Euro spenden, den Beitrag teilen, Freunde & Familie darauf aufmerksam machen. Auch Sachspenden sind gerne gesehen (Futter, Schlafkörbchen, Inkontinenzunterlagen etc. ).

http://www.tatzenhilfe.de/

Bankverbindung:
BLZ: 24191015
Konto: 2003720100
Volksbank Stade-Cuxhaven eG
BIC: GENODEF1SDE
IBAN: DE 43 241 910 15 200 37 20 100

Stichwort: “Alisha, Cristal”

Von meiner Mutter und mir wurden heute je 10,00 Euro überwiesen, wer macht noch mit?

Ich sage schon ein mal Danke an alle die sich die Zeit zum Lesen genommen haben und helfen – jeder auf seine Weise ♥♥♥

Go Cruelty Free

Schon vor längerem bin ich auf zwei Seiten im Internet gestoßen, die ich mehr als hilfreich finde. In jedem Bereich des Lebens kann ich dort nachschauen welche Hersteller ihre Produkte ohne tierische Bestandteile und/ oder ohne Tierversuche herstellen.

http://www.wermachtwas.info/

http://www.gocrueltyfree.org/

Nicht jeder ist als Vegetarier/ Veganer geboren, aber wir alle können mehr acht geben auf unsere Produkte und so den Tieren helfen. In jeder Preisklasse finden sich gute Alternativen. In erster Linie wünsche ich mir aber, dass die Firmen auf Tierversuche verzichten und ich auch diese Produkte wieder ohne schlechtes Gewissen benutzen kann. So z.B. Florena von Beiersdorf. Auf Grund meiner Hautkrankheit vertrage ich viele Produkte nicht und benutze deswegen weiter die “Bio”-Serie von Florena 😦

In anderen Bereichen kann ich natürlich gut ausweichen. So habe ich viele Frosch-Produkte zuhause (besonders das Waschmittel find ich himmlisch), was nicht nur tierversuchsfrei, sondern auch noch besser für die Umwelt ist.

Auch Aktionen wie “Vegetarischer/ Veganer Donnerstag” finde ich sehr gut. Es schadet niemandem öfter auf Fleisch zu verzichten und es gibt wirklich viele, leckere Rezepte 🙂

http://donnerstag-veggietag.de/rezepte/uebersicht.html

 

 

Rollkur & Co.

Chrissie Brickwedde

 

Ironie pur ist das oben gezeigte Bild und leider die Wahrheit in vielen Ställen und auf Turnieren. Vom kleinen Kind bis zum erfolgreichen Turnierreiter sieht man immer wieder diese unschönen Szenen. Rollkur (dabei wird dem Pferd der Kopf regelrecht auf die Brust gezerrt) ist aber nur die Spitze des Eisberges für mich. Schon viele kleine Dinge mit großen Auswirkungen sollten sich dringend ändern.

  • Jeder Anfänger sollte erst einmal das Einmaleins im Umgang mit Pferden lernen, dazu zählen auch Putzen, Satteln, korrektes Führen. 
  • die Pferdehaltung muss dringend verbessert werden. Es ist NICHT artgerecht ein Pferd fast ausschließlich in der Box zu halten! Raus an die frische Luft, am besten Rund um die Uhr – zumindest tagsüber stundenweise mit Sozialkontakt.
  • Ihr wundert Euch über durchgedrehte Pferde? Hört auf sie mit Unmengen an Kraftfutter vollzustopfen, reduziert es und erhöht dagegen das Raufutter endlich wieder auf Normalmaß! Dazu ausreichend Bewegung – die Pferde werden es Euch danken!
  • Was mich unglaublich ärgert: die Pferde stehen die meiste Zeit in den Boxen mit angelaufen (dicken) Beinen und werden weder vor noch nach dem Reiten ausreichend im Schritt bewegt! Eine halbe Runde Schritt ist keinesfalls ausreichend!! Sofort nach dem Aufsteigen wird getrabt und galoppiert was die Pferdelunge hergibt, enge Wendungen geritten und die Pferde haben nicht mal die Chance sich zu dehnen, da sie konstant durch s Genick (bei vielen extrem hinter der Senkrechten!!) geritten werden. Nach 20 Minuten ist dann oft schon Schluss und das arme Tier kommt schwitzend und pumpend wie ein Maikäfer wieder zurück in die Box. Dagegen wird Shaman 10 – 20 Minuten (die Gelenke brauchen 20 Minuten bis sie ausreichend “geschmiert” sind) vor und nach der Arbeit im Schritt bewegt – mindestens! Was nicht heißt, dass er dabei lustlos durch die Gegend schlurfen darf. Der Schritt ist die Mutter des Galopps und wer schon mal versucht hat exakte Wendungen im Schritt zu reiten, weiß wie anspruchsvoll und arbeitsintensiv diese Gangart sein kann. Nehmt Euch ein Beispiel an den militärischen Richtlinien aus dem letzten Jahrhundert: Wurde ein Pferd dort mal nicht von seinem Reiter gebraucht, so war es Aufgabe des Pflegers das Pferd täglich zwei Stunden im Schritt zu reiten! Im Übrigen dauert es zwei Stunden bis die angelaufen Beine eines Pferdes wieder auf Normalmaß schrumpfen. Auf meine Nachfrage hin, warum denn nicht warmgeritten wird bekomme ich immer wieder zu hören: Weil ich keine Zeit habe! Dann schafft Euch kein Pferd an oder lasst es bevor Ihr kommt in die Führanlage stellen!
  • Bitte packt Eure Pferde auch nicht so übermäßig warm ein. Wenn sie nicht geschoren sind und im warmen, miefigen Stall stehen müssen, reichen Abschwitzdecke nach dem Reiten (nach 15 Minuten abnehmen!!) und eine leichte Stalldecke. Viele Pferde werden zudem so oft gewaschen und durchgeschrubbt, dass sie sehr schuppiges Fell bekommen, was kaum noch natürlichen Schutz aufweist. Wer ein Offenstallpferd hat macht sich nur selten die Mühe, Sattellage und Hufe müssen vom Dreck befreit sein, der Rest wird nur grob gesäubert.
  • Bitte fühlt Euch nicht nur für Euer Pferd verantwortlich, sondern auch die Eurer Mitmenschen! Wenn Euch auffällt, dass Decke oder Halfter schief hängen, dann korrigiert dies doch bitte oder sagt wenigstens jemandem bescheid! Leiht Euch nicht ungefragt Sachen aus und gebt sie nicht verdreckt zurück. Ohne unser Wissen wurden z.B. auch schon Shamans Gamaschen aus dem Schrank entwendet, später fanden wir sie total verdreckt und voller fuchsfarbenem Fell vor der Sattelkammer wieder..Gerten und Peitschen werden generell geklaut, wenn man sie nicht wegschließt – sogar Futter verschwindet gerne mal…
  • Besonders beliebt ist auch immer wieder die schlechte Laune am Pferd auszulassen, es mit Sporen zu traktieren und vorne immer mehr zusammen zu schnüren. Es ist nicht IMMER das Pferd schuld, sondern der Reiter. Jeder hat mal einen schlechten Tag, aber das Pferd kann immer nur so motiviert sein wie wir selbst. Lieber einen Gang runter schalten und relaxen. Anstatt zu lästern, bietet doch lieber Eure Hilfe an! Der Ton macht die Musik und über entsprechende Hilfe und konstruktive Kritik wird sich jeder vernünftige Reiter freuen.
  • Turnier- vs. Freizeitreiter: Gaaanz besonders nervt es mich, wenn wir mit mehreren in der Halle sind und ich einfach über den Haufen geritten werde! Gerade mit Shaman ist das sehr heikel, mag er das Pferd nicht, kann er uns alle blitzschnell ins Krankenhaus befördern. Betreffende Personen sind glücklicherweise nicht mehr dort, früher haben sie aber rücksichtslos Lektionen abgespult und die Vorfahrtsregeln missachtet. Dabei sind wir schon oft so nett, dass wir uns der Hand anpassen auf der geritten wird (also rechts oder links herum), beim Auf- und Absteigen anderer Reiter nur im Schritt gehen (Sicherheit geht immer vor!!) und im Schritt generell auf dem dritten Hufschlag (also weiter innen) gehen. Wenn Ihr spezielle Lektionen reiten wollt, dann macht doch bitte eine kurze Ansage und fragt nach, ob man Euch für die Zeit den Hufschlag freimacht! Ist doch kein Problem. Wie oft musste ich Shaman teilweise im Galopp von 100 auf null in einem Wimpernschlag bremsen, weil vorher keine Ansage kam! Auch hier bekommt man dann nur pampige Antworten, schließlich sind wir ja “nur” Freizeitreiter und können froh sein, dass wir überhaupt die Halle nutzen dürfen 😉
  • Auch im Gelände wünsche ich mir mehr Rücksicht. Ihr seht andere Reiter, Spaziergänger etc. vor oder hinter Euch? Das Gesetz schreibt vor 200 m davor und danach Schritt zu gehen.

Ein wenig mehr Rücksicht untereinander und Interesse am und für s Pferd würde so viel mehr helfen. Richtige Fütterung und Haltung, korrekteres (vor allem entspannteres) Reiten, ein wenig mehr Höflichkeit – jeder kann seinen Beitrag dazu leisten.

Beim Hund gibt es ja jetzt die Aktion “gelbe Schleife”, heißt: wenn Ihr einen Hund seht, der eine gelbe Schleife an der Leine hat – bitte Abstand halten. Vielleicht ist der Hund ängstlich oder krank. Was mich wieder zum Pferd bringt. Schläger und Beißer bekommen rote Schleifen in den Schopf und Schweif zur Warnung an andere Reiter. Aber was bastel ich Shaman für eine Farbe dran? Ich mein er mag ja nur Stuten und alles was kleiner als er ist nicht 😉

Shaman und ich sagen Danke für s Lesen 🙂 (Foto Februar 2010)

12