Ein Schatz auf vier Pfoten

Diegolino

 

Seit fast 8 Monaten ist der kleine Zwerg jetzt bei uns. In der Zeit hat sich viel getan, äußerlich und innerlich. Bis auf die verbliebene Ängstlichkeit ist er ein völlig neuer Hund. Selbstbewusst, neugierig, gelehrig – aber auch noch mitten in der Pubertät 😉 Er testet seine Grenzen jeden Tag auf s Neue, lässt sich meist aber schnell vom “richtigen” Verhalten überzeugen. Er ist wahnsinnig schmusig und spielt auch gerne mit uns, dabei macht er den ganzen Tag unglaublich niedliche Geräusche. Das reicht vom Quietschen während er gähnt (nu mach hin Frauchen!), Schnaufen um seine aktuelle Stimmung auszudrücken bis hin zum wohligen Grunzen beim Kuscheln 🙂

Als er in Deutschland ankam, war er gezeichnet von seinem Leben dort. Misshandelt von den Leuten bei denen er lebte, von anderen in der Perrera abgegeben. Besonders die Zwerge haben es dort sehr schwer. Er war viel zu dünn, voller Milben und kahler Stellen – mit einem Blick der verrät, dass er schon fast aufgegeben hatte. Seine Vermittlungsfotos aus Spanien bekomme ich eventuell noch, hier die Fotos die sein Pflegefrauchen gleich nach seiner Ankunft gemacht hat. Mir hat es fast das Herz gebrochen..es scheint schon so lange zurück zu liegen… Bei uns konnte er sich glücklicherweise schnell erholen und wird sich bestimmt noch weiter entwickeln 🙂

DiegobeiCaro

 

DiegobeiCaro2

 

DiegobeiCaro3

 

Mit Chihuahua-Kumpel Hudson und Pflegefrauchen

DiegoHudson

 

Ein paar Tage nach seine Ankunft haben wir ihn das erste Mal besucht, 2 Tage später zog er bei uns ein 🙂

Diego

 

So lange jedes Jahr weiter Millionen von Tieren in den Tierheimen und auf Straßen landen und getötet werden, steht für uns fest: Adoptieren, nicht kaufen! Lieber lassen wir uns Zeit bei der Suche, bis wir “unser” Tier gefunden haben – aber einem Züchter oder Vermehrer werden wir keinen Cent in den Rachen schmeißen. Mit dem Wert eines Welpen, nehmen wir 1200 Euro – kann im Ausland das Leben von 3 Hunden ein Jahr lang finanziert werden, Kastration und grundlegende Impfungen + Chip eingeschlossen! Bitte schaut Euch in den Tierheimen um, informiert Euch bei Vereinen – auch für Euch gibt es die passende Fellnase da draußen, die nur darauf wartet entdeckt zu werden! 🙂

Wenn Ihr Euch für ein Tier aus Spanien interessiert, schaut doch hier vorbei:

http://www.tierhilfe-in-spanien.de/papoo_pro/index.php?menuid=1

Tatzenhilfe proTaktion e.V.

Alisha

Vor einigen Tagen war es soweit, 3-Beinchen Alisha konnte endlich operiert werden. Der Tierarzt wollte so lange warten, da sie immer noch viel kleiner als Katzen in ihrem Alter ist. Das Beinchen wurde amputiert, sie wurde kastriert und gechippt. Alles gut verlaufen, jetzt kann sie sich in Ruhe von der OP erholen und in ein neues Leben starten. So hübsch schaut sie übrigens aus – im Vergleich zum Foto oben ist sie schon so erwachsen!

Alisha2

Zeitgleich mit Alisha kam auch Cristal in die Tierklinik. Auszug aus ihrer Beschreibung:

“Unsere Cristal ist ein ca. 5-8 Jahre altes Katzenmädchen. Bisher hat sie nicht viel schönes erleben dürfen, denn sie wurde lange Jahre mit unnützen Behandlungen gequält, die jedoch das eigentliche Problem nie lösten. Denn die Behandlung war schlicht und ergreifend falsch. 😦
Sie wurde gegen eine chronische Otitis behandelt, weil sie sich immer und immer wieder die Ohren blutig und wund kratzte – der massive Flohbefall wurde jedoch nie behandelt.
Nun, da sie flohfrei ist, kratzt sie sich auch nicht mehr blutig, das Fell ist nachgewachsen und Cristal viel, viel entspannter.”

Cristal hatte eine Zahn-OP, dabei wurde festgestellt, dass sie eine massive Leberentzündung und Stauung der Gallengänge hat. Sie ist noch in der Klinik und wird intensiv behandelt. Ihre Blutwerte haben sich dadurch schon deutlich gebessert. Hier ist die süße Maus zu sehen:

Cristal

Jetzt zum Kernpunkt des Beitrages: Die Kosten für beide Katzen belaufen sich auf ca. 1000 Euro. Der Verein ist noch jung, hat nicht viele Mitglieder und ist dringend auf Unterstützung angewiesen. Ich kenne Nicole Adams (1. Vorsitzende) persönlich, sie gibt alles was sie kann für die Katzen – aber allein kann sie die Kosten nicht stemmen. Für Alisha sind bis jetzt schon ca. 200 Euro zusammen gekommen.

Schon für Susanne ( http://www.hilfefuermiranda.wordpress.com) haben wir einiges an Spendenaktionen auf die Beine gestellt, schaffen wir das auch hier? Mein Vorschlag: Jeder könnte einen Euro spenden, den Beitrag teilen, Freunde & Familie darauf aufmerksam machen. Auch Sachspenden sind gerne gesehen (Futter, Schlafkörbchen, Inkontinenzunterlagen etc. ).

http://www.tatzenhilfe.de/

Bankverbindung:
BLZ: 24191015
Konto: 2003720100
Volksbank Stade-Cuxhaven eG
BIC: GENODEF1SDE
IBAN: DE 43 241 910 15 200 37 20 100

Stichwort: “Alisha, Cristal”

Von meiner Mutter und mir wurden heute je 10,00 Euro überwiesen, wer macht noch mit?

Ich sage schon ein mal Danke an alle die sich die Zeit zum Lesen genommen haben und helfen – jeder auf seine Weise ♥♥♥

Go Cruelty Free

Schon vor längerem bin ich auf zwei Seiten im Internet gestoßen, die ich mehr als hilfreich finde. In jedem Bereich des Lebens kann ich dort nachschauen welche Hersteller ihre Produkte ohne tierische Bestandteile und/ oder ohne Tierversuche herstellen.

http://www.wermachtwas.info/

http://www.gocrueltyfree.org/

Nicht jeder ist als Vegetarier/ Veganer geboren, aber wir alle können mehr acht geben auf unsere Produkte und so den Tieren helfen. In jeder Preisklasse finden sich gute Alternativen. In erster Linie wünsche ich mir aber, dass die Firmen auf Tierversuche verzichten und ich auch diese Produkte wieder ohne schlechtes Gewissen benutzen kann. So z.B. Florena von Beiersdorf. Auf Grund meiner Hautkrankheit vertrage ich viele Produkte nicht und benutze deswegen weiter die “Bio”-Serie von Florena 😦

In anderen Bereichen kann ich natürlich gut ausweichen. So habe ich viele Frosch-Produkte zuhause (besonders das Waschmittel find ich himmlisch), was nicht nur tierversuchsfrei, sondern auch noch besser für die Umwelt ist.

Auch Aktionen wie “Vegetarischer/ Veganer Donnerstag” finde ich sehr gut. Es schadet niemandem öfter auf Fleisch zu verzichten und es gibt wirklich viele, leckere Rezepte 🙂

http://donnerstag-veggietag.de/rezepte/uebersicht.html

 

 

Spenden statt Böllern

SpendenstattBöllern

Nichts gegen ein schönes Feuerwerk das ein paar Minuten dauert. Ich mag es selbst total gerne. Silvester hingegen mag ich überhaupt nicht mehr. Es geht heutzutage doch nur noch darum sich die Birne zuzukippen und unkontrolliert Böller und Raketen durch die Menschenmassen zu schleudern.

Besonders die Tiere leiden darunter. Stundenlang wird im Akkord geknallt. Eine Tortur, nicht nur für die Haus- sondern vor allem die Wildtiere.

Innerhalb von einer halben Stunde wird schon ein ganzes Vermögen in die Luft geballert. Wenn doch nur die Hälfte davon an wohltätige Vereine etc. gespendet werden würde! Aber dafür ist natürlich kein Geld…!!

Wir kehren Silvester den Rücken und hoffen dass auch dieses Jahr alles gut geht. Shaman ist relativ unempfindlich was das Geknalle angeht, Diego bekommt sicherheitshalber ab morgen Relaxan und verschläft hoffentlich alles.

Dennoch möchte ich euch allen natürlich einen guten Rutsch ins Jahr 2013 wünschen 🙂

Adopt, don’t buy!

Please read & share. As long as pets die on shelters, I will never ever buy one from a breeder.

The shelter manager’s letter:

“I am posting this (and it is long) because I think our society needs a huge wake-up call.

As a shelter manager, I am going to share a little insight with you all – a view from the inside, if you will.

Maybe if you saw the life drain from a few sad, lost, confused eyes, you would change your mind about breeding and selling to people you don’t even know – that puppy you just sold will most likely end up in my shelter when it’s not a cute little puppy anymore.

How would you feel if you knew that there’s about a 90% chance that dog will never walk out of the shelter it is going to be dumped at – purebred or not! About 50% of all of the dogs that are “owner surrenders” or “strays” that come into my shelter are purebred dogs.
No shortage of excuses
The most common excuses I hear are:
We are moving and we can’t take our dog (or cat).
Really? Where are you moving to that doesn’t allow pets?
The dog got bigger than we thought it would.
How big did you think a German Shepherd would get?
We don’t have time for her.
Really? I work a 10-12 hour day and still have time for my 6 dogs!
She’s tearing up our yard.
How about bringing her inside, making her a part of your family?

They always tell me: We just don’t want to have to stress about finding a place for her. We know she’ll get adopted – she’s a good dog. Odds are your pet won’t get adopted, and how stressful do you think being in a shelter is?
Well, let me tell you. Dead pet walking!
Your pet has 72 hours to find a new family from the moment you drop it off, sometimes a little longer if the shelter isn’t full and your dog manages to stay completely healthy.
If it sniffles, it dies.

Your pet will be confined to a small run / kennel in a room with about 25 other barking or crying animals. It will have to relieve itself where it eats and sleeps. It will be depressed and it will cry constantly for the family that abandoned it.
If your pet is lucky, I will have enough volunteers that day to take him / her for a walk. If I don’t, your pet won’t get any attention besides having a bowl of food slid under the kennel door and the waste sprayed out of its pen with a high-powered hose.
If your dog is big, black or any of the “bully” breeds (pit bull, rottweiler, mastiff, etc) it was pretty much dead when you walked it through the front door. Those dogs just don’t get adopted.
If your dog doesn’t get adopted within its 72 hours and the shelter is full, it will be destroyed.

If the shelter isn’t full and your dog is good enough, and of a desirable enough breed, it may get a stay of execution, though not for long. Most pets get very kennel protective after about a week and are destroyed for showing aggression. Even the sweetest dogs will turn in this environment.
If your pet makes it over all of those hurdles, chances are it will get kennel cough or an upper respiratory infection and will be destroyed because shelters just don’t have the funds to pay for even a $100 treatment.

The grim reaper
Here’s a little euthanasia 101 for those of you that have never witnessed a perfectly healthy, scared animal being “put-down”.
First, your pet will be taken from its kennel on a leash. They always look like they think they are going for a walk – happy, wagging their tails. That is, until they get to “The Room”.

Every one of them freaks out and puts on the breaks when we get to the door. It must smell like death, or they can feel the sad souls that are left in there. It’s strange, but it happens with every one of them. Your dog or cat will be restrained, held down by 1 or 2 vet techs (depending on their size and how freaked out they are). A euthanasia tech or a vet will start the process. They find a vein in the front leg and inject a lethal dose of the “pink stuff”. Hopefully your pet doesn’t panic from being restrained and jerk it’s leg. I’ve seen the needles tear out of a leg and been covered with the resulting blood, and been deafened by the yelps and screams.

They all don’t just “go to sleep” – sometimes they spasm for a while, gasp for air and defecate on themselves.
When it all ends, your pet’s corpse will be stacked like firewood in a large freezer in the back, with all of the other animals that were killed, waiting to be picked up like garbage.

What happens next? Cremated? Taken to the dump? Rendered into pet food? You’ll never know, and it probably won’t even cross your mind. It was just an animal, and you can always buy another one, right?

Liberty, freedom and justice for all
I hope that those of you that have read this are bawling your eyes out and can’t get the pictures out of your head. I do everyday on the way home from work. I hate my job, I hate that it exists and I hate that it will always be there unless people make some changes and realize that the lives you are affecting go much farther than the pets you dump at a shelter.

Between 9 and 11 MILLION animals die every year in shelters and only you can stop it. I do my best to save every life I can but rescues are always full, and there are more animals coming in everyday than there are homes.
My point to all of this is DON’T BREED OR BUY WHILE SHELTER PETS DIE!

Hate me if you want to – the truth hurts and reality is what it is.
I just hope I maybe changed one person’s mind about breeding their dog, taking their loving pet to a shelter, or buying a dog. I hope that someone will walk into my shelter and say “I saw this thing on craigslist and it made me want to adopt”.
That would make it all worth it.”

Adoptieren, nicht kaufen!

Wie jedes Jahr zur Weihnachtszeit werden wieder viele Tiere unter dem Weihnachtsbaum landen…und ein paar Wochen oder Monate später dann im Tierheim (bestenfalls) oder wie in Spanien und osteuropäischen Ländern üblich in den Tötungsstationen…Der nachfolgende Text bricht mir immer wieder das Herz..

Brief eines Arbeitnehmer aus einer Perrera

Ich glaube, unsere Gesellschaft braucht ein Weckruf. Als Leiter einer Perrera, werde ich was mit Euch teilen … ein Blick von “innen”, wenn Ihr mir erlaubt.

Zunächst an alle Züchter und Verkäufer von Hunden, Ihr solltet zumindest einen Tag in einer Perrera arbeiten. Wenn Ihr vielleicht den traurigen, verlorenen Blick in den Augen der Hunde seht, würdet Ihr Eure Meinung ändern und nicht an Menschen verkaufen, die ihr gar nicht kennt. Gerade diese Welpen könnten am Ende in meiner Perrera landen, wenn er nicht mehr ein süßes Hundebaby ist.

Wie würdet Ihr euch fühlen, wenn Ihr wüsstet, dass  eine 90%ige Chance besteht, dass dieser Hund nie wieder aus dem Zwinger kommt, wenn er erstmal hier landet? 50% der Hunde, die hier abgegeben werden oder verirrt rumlaufen sind reinrassige Tiere.

 

Hier die häufigsten Ausreden die ich höre, sind:

“Wir sind umgezogen und ich kann unseren Hund / unsere Katze nicht mitnehmen.” Wirklich? Wohin ziehen Sie denn und warum suchen Sie sich nicht eine Wohnung oder ein Haus in dem sie mit ihrem Tier leben können?

“Der Hund wurde größer, als wir dachten.” Und was dachten Sie denn wie groß ein deutscher Schäferhund wird????”

Ich habe keine Zeit mehr für das Tier”.
Wirklich? Ich arbeite 10 oder 12 Stunden am Tag und ich habe immer noch Zeit für meine 6 Hunde.

“Er zerstört meinen ganzen Garten ” Also, warum haben Sie ihn nicht im Haus mit der Familie?

Dann sagen sie immer: “Wir wollen nicht nerven und darauf beharren, dass Sie ihm ein gutes Zuhause suchen, denn wir wissen, dass sie ihn adoptieren werden, er ist nämlich ein guter Hund.“ Das Traurige daran ist, dass Dein Haustier nicht adoptiert wird und weißt Du, wie stressig es in einem Zwinger ist?

Nun, lass es mich Dir mal erklären:

Dein Tier hat 72 Stunden Zeit eine neue Familie zu finden. Manchmal ein wenig länger, wenn die Zwinger nicht so voll sind und er völlig gesund bleibt. Wenn Dein Tier sich erkältet, stirbt es.

Die Katzen sehen ihrem sicheren Tod entgegen.

Dein Haustier wird in einen kleinen Käfig eingesperrt, umgeben vom lauten Bellen und Schreien von 25 anderen Tieren.

Dein Haustier wird weinen und deprimiert sein und auf seine Familie warten, die ihn verlassen hat. Wenn Dein Tier Glück hat und es genügend Freiwillige gibt, könnte es sein, dass er mal ausgeführt wird. Wenn nicht, wird Dein Haustier keinerlei Aufmerksamkeit erhalten, abgesehen von einem Teller mit Essen welcher unter die Zwingertür geschoben wird und eine Dusche mit Wasser, um die Exkremente raus zu spülen.

Wenn Dein Hund groß, schwarz oder einer Kampfhundrasse (Pit Bull, Dogge …) angehört hast Du ihn in den sicheren Tod geführt, in dem Augenblick in dem Du mit ihm durch die Tür gekommen bist. Diese Hunde werden in der Regel nicht angenommen. Egal wie “süß” oder wie “trainiert” er ist.

Wenn Dein Hund nicht in den 72 Stunden adoptiert wird und die Perrera voll ist wird er sterben.

Wenn die Perrera nicht voll ist und Dein Hund attraktiv und süß ist, kann man möglicherweise seine Hinrichtung verzögern, aber nicht für lange.

Die meisten Hunde werden sofort umgebracht, wenn sie sich aggressiv zeigen, aber selbst der ruhigste Hund kann solch ein Verhalten zeigen, wenn er eingesperrt wird und die Veränderungen seines Umfeldes nicht verträgt.

Wenn Dein Hund sich mit Zwingerhusten infiziert (Canine infektiöse Tracheobronchitis) oder einer anderen Infektionen der Atemwege, wird er unverzüglich getötet, einfach weil wir keine Ressourcen haben, um Therapien in Höhe von 150,– € zu bezahlen.

Und nun möchte ich Euch was über die Euthanasie schreiben für all die, die noch nie erlebt haben, wie ein vollkommen gesundes Tier umgebracht wird:

Als erstes werden die Hunde mit einer Leine aus ihrem Zwinger geholt, sie denken, dass sie spazieren gehen werden und wedeln mit dem Schwanz.

Bis wir in “den Raum” kommen, dort bremst jeder Hund ab. Ich bin davon überzeugt, dass sie den Tod und alle verlorenen Seelen riechen, die dort sterben mussten. Es ist seltsam, aber es passiert mit jedem von ihnen.

Dein Hund oder deine Katze wird von 1-2 Menschen gehalten, je nachdem wie nervös oder groß das Tier ist. Dann wird jemand von der Verwaltung oder ein Tierarzt den Sterbeprozess einleiten. Es wird eine Ader in ihrem Vorderbein gesucht eine Dosis einer “pinken Substanz” injiziert. Hoffentlich ist Dein Haustier nicht scheu, wenn es von mehreren gehalten wird. Ich habe Hunde gesehen, die sich die Kanüle raus gerissen haben und in ihrem Blut gebadet haben, begleitet von lauten Weinen und Schreien. Viele schlafen nicht einfach ein, sie krampfen und ringen nach Luft und koten sich ein.

Wenn alles fertig ist, wird Dein Tier wie ein Stück Holz gestapelt auf die anderen Hunde, die schon in der Gefriertruhe liegen, um darauf zu warten wie Abfall abgeholt zu werden. Was passiert als nächstes? Wird es eingeäschert oder begraben? Wird es als Tierfutter verarbeitet? Du wirst es nicht erfahren, aber es war ja nur ein Tier und Du kannst Dir ja jederzeit ein Neues holen, richtig?

Ich hoffe, wenn Du bis hierher gelesen hast, dass sich Deine Augen getrübt haben und Dir die Bilder nicht aus dem Kopf gehen, denn ich sehe sie jeden Tag, wenn ich nach Hause komme von der Arbeit.

Ich hasse meinen Job, ich hasse es dass es ihn überhaupt gibt und ich hasse es zu wissen, dass es ihn weiterhin geben wird, wenn ihr Euch nicht ändert.

Zwischen 9 und 11 Millionen Tiere sterben weltweit jeden Tag in den Perreras und nur Du kannst das stoppen. Ich mache alles mögliche, um jedes Leben zu retten, aber die Tierheime sind immer voll und jeden Tag gibt es mehr Tiere die rein kommen als die die raus dürfen. Bitte züchte oder kaufe nicht, solange Hunde in den Perreras sterben.

Hasse mich, wenn Du möchtest. Die Wahrheit tut immer weh und das ist nun mal die Realität. Ich hoffe nur, dass ich mit diesem Brief die Menschen erreichen kann, die züchten, ihre Tiere aussetzen oder wahllos kaufen.

Ich wünschte, jemand würde zu mir auf die Arbeit kommen und sagen: “Ich habe ihren Brief gelesen und möchte ein Tier adoptieren”. Dann hätte sich alles gelohnt.

Bitte, wenn Du möchtest, dass sich das ändert, verteile meinen Brief großzügig.

Jazz M. Onster.

 

Rassenliste – Nein Danke!

In den letzten Wochen haben sich negative Äußerungen über sogenannte “Kampfhunde” leider wieder sehr gesteigert. Warum haben die Menschen immer noch so eine Angst vor diesen wunderbaren Hunden? Weil die Medien es so wollen und die Stadtverwaltungen sich eine goldene Nase an erhöhter Hundesteuer verdienen können. Dabei steht der Deutsche Schäferhund immer noch ganz oben auf der Beißstatistik, dicht gefolgt vom Mischling!!! Steht dieser auf der Liste? Nein. Es ist IMMER der Halter, der einen Hund formt. Kein Hund kommt als “Killer” auf die Welt! Wer sich einen Hund anschafft, muss ihn hundgerecht behandeln und der Rasse entsprechend auslasten. Auch ein Border Collie fängt früher oder später an die Kinder zu hüten, wenn er nicht gefordert wird!

Ich bin für die Abschaffung der Rassenliste und auch gegen den Wesenstest. 50 % der “normalen” Hunde würden diesen nicht bestehen, aber einzig dem “Kampfhund” wird ein Strick daraus gedreht.

Normalerweise poste ich nur eigene Fotos, diese habe ich über Facebook gefunden und finde sie sehr passend zum Thema.

 

 

 

Well, I loveee Pitbulls, especially the blue-nose ones like this cutie 🙂