Diego – die erste Woche

Seit acht Tagen ist Diego jetzt hier und soweit läuft s gut. Drinnen ist er sehr verschmust, läuft einem natürlich noch oft hinterher und liebt es den Bauch gekrault zu bekommen. Dabei gibt er ganz drollige Laute von sich.

Spaziergänge sind noch nur kurz möglich, er hat einfach zu viel Angst und wird noch viel Zeit brauchen. Da er noch nicht allein zu Hause bleiben kann, war er auch schon zweimal mit beim Pferd. Er hat Shaman aus Angst gleich mal angequietscht. Auf dem Arm war s dann gar nicht mehr schlimm und Shaman war so vorsichtig. Ganz anders Hofhund Otto. Der kam in großen Sätzen auf uns zugesprungen und wir haben ihm dann schnell deutlich gemacht, dass er Abstand halten soll. Otto ist ja auch so ein Hasenfuß und am Ende haben sie sich gegenseitig angefiept 😉

Auto fahren, Staubsauger erträgt er mit Fassung. Da er so mega ängstlich ist und die letzten Wochen erst mal verarbeiten muss haben wir Relaxan von unserer Tierärztin bekommen. Ein paar Tage bekommt er es noch und hoffentlich wirkt es. Dazu hat er seit Mittwoch Abend bös Durchfall und bekommt nur noch Reis mit einem Klecks Nassfutter (für die Medikamente).

Heute hat er sich leider einmal total in seine Panik hinein gesteigert. Meine Cousine + Freund kamen uns beim Spazieren gehen mit Auto entgegen und leider hat einer die Hupe betätigt..Da wurde er schon zur Salzsäule, Rute eingeklemmt und in der nächsten Sekunde kam ein Hund wild bellend an den Zaun geschossen (waren aber noch ein paar Meter weg). Diego hat einen Satz nach vorn gemacht, sich platt auf die Straße gedrückt und gequietscht als wenn ihn jemand töten will. Hab ihn angesprochen und als ich ihn hochnehmen wollte, hat er so gequietscht und fast geschnappt vor Angst. So bald er bei mir auf dem Arm war, totale Ruhe, auch kein Zittern mehr. Hab ihn dann noch an ein paar Spaziergängern vorbei getragen und dann ist er wieder allein weiter. Immer noch sehr nervös, aber er ist soweit gut gelaufen, auch auf dem Rückweg. Bin gespannt, wie sich die nächsten Wochen mit unserem Hasenfuß entwickeln…

Jetzt liegt er wieder bei meiner Mutti auf der Couch und schläft. Seit Donnerstag schläft er auch nachts ganz allein – ohne Terror wenn man ihn allein lässt.

Advertisements

30 thoughts on “Diego – die erste Woche

    • He is really lovely 🙂 He gets all the time he needs. But it s also important to not feel sorry for him when we are out for a short walk. He needs to learn that everything is fine when he s beside me.

  1. Ahhhh he is so very sweet and cute…..give him a bit of time as he needs to know his surroundings are safe….help him to bond to you….he is just like a horse….trust and security with lots of love:) I know you and Diego will soon too and he will feel safe:)

    • Geduld & Konsequenz sind die Zauberwörter 😀 Je mehr Regeln, umso einfacher kann er sich ins “Rudel” einfügen und Vertrauen fassen. Wir bemitleiden ihn nicht, sondern zeigen ihm welches Verhalten “richtig” ist und es wird jeden Tag besser 🙂 Zeit zum Kuscheln gibt s natürlich auch genug 😀

      • Ganz genau 😀 Viele Menschen machen ja genau das falsch und wundern sich dann wenn Kind & Kegel völlig außer Rand und Band geraten 😉

      • Leider ja und wenn ich noch einmal hören muss “unser Kind wird antiautoritär erzogen”, dann schrei ich. Meine beste Freundin hat von Anfang an an feste Gewohnheiten gedacht und sie haben sich vorher Gedanken zu Regeln für die Erziehung gemacht und da halten sich alle konsequent dran. So muss es sein. Gut, beim Hund bin ich konsequenter mit Laila als die Zwei, aber das kriegen wir auch noch hin 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s