Testament einer Katze

Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
um ihr Heim und alles, was sie haben,
denen zu hinterlassen, die sie lieben.
Ich würde auch solch´ ein Testament machen,
wenn ich schreiben könnte.

Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner
würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen,
mein Spielzeug und den so geliebten Schoß, die sanft streichelnde Hand,
die liebevolle Stimme, den Platz, den ich in Jemandes Herzen hatte,
die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen und
schmerzfreien Ende helfen wird, gehalten im liebenden Arm.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag’ bitte nicht :
“Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh !”

Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus und gib’ ihr bitte meinen Platz.
Das ist mein Erbe.

Die Liebe, die ich zurücklasse, ist alles, was ich geben kann.

(Margaret Trowton)

Advertisements

6 thoughts on “Testament einer Katze

  1. Schöne Zeilen…kannte ich noch gar nicht! 🙂

    Ich war noch nie lange ohne Katze! Diese Fellknäuel haben es mir angetan! Momentan hab ich vier (davon waren ehemalige 3 Streuner) und das ist auch das Maximum, weil so lieb sie auch sind, sie haben ständig Flausen im Kopf! 😆

    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Gleich vier davon, herrlich 🙂 Ich liebe Katzen, habe aber seit jetzt fast 6 Jahren keine eigene mehr. So bald ich wieder welche halten darf, kommt mir wieder so ein schnurrendes Fellknäuel ins Haus. Aus dem Tierheim, oder direkt von der Straße. Meine 3 Kater vorher wurden allesamt ausgesetzt, der letzte war gerade erst ein paar Wochen alt. Wie Müll behandelt und im November ausgesetzt. Schrecklich. Aber mit den Flausen im Kopf hast Du recht 😀

      Liebe Grüße

  2. Oh das klingt wundervoll. Meine Eltern, besonders meine Mutter, sagen genau das selbe. Nach dem Tod unserer geliebten Familienkatze wollen sie weder eine Katze, noch ein anderes Tier. Aber zum Glück bin ich erwachsen und habe mein eigenes Leben, darum habe ich mir wenig später gleich wieder Tiere angeschafft. Erst Kaninchen, da meine süße Püppy Katze. Und das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Die Zeit dazwischen, ohne Katze, die war grausam. Mir hat mein Herz gefehlt. Ich würde am Liebsten noch eine nehmen, aber dann nimmt mir sie keiner ab, wenn ich in Urlaub fahre. 😦

    • Ich kann mich Dir nur anschließen, ohne Katze zu leben ist furchtbar. Mir fehlt es wahnsinnig. Leider darf ich ja hier keine halten 😦 Deine Püppy ist auch echt zauberhaft 🙂 Liebe Grüße

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s