Der magische Kubus

Ein wirklich aufschlussreicher Persönlichkeitstest, den ich im Internet entdeckt habe. Viel Spaß dabei.

1. Die Wüste

Stell Dir eine Wüstenlandschaft vor.
Ganz einfach.
Eine Horizontlinie.
Sand.
Himmel.

2. Der Kubus

In dieser Wüstenlandschaft ist ein würfelförmiges Gebilde, ein Kubus.
Wie sieht er aus?
Beschreibe ihn.
Wie groß ist er?
Wo befindet er sich?
Woraus besteht er?
(Es gibt keine Regeln,
keine richtigen oder falschen Antworten.
Beschreib den Kubus, den Du  siehst.)

3. Die Leiter

In dieser Landschaft gibt es außer dem Kubus auch noch eine Leiter.
Wie sieht sie aus?
Beschreibe ihre Größe,
wo sie sich befindet,
woraus sie gemacht ist.

4. Das Pferd

In dieser Wüste ist außerdem ein Pferd.
Beschreibe es.
Welche Art von Pferd ist es?
Wie groß?
Von welcher Farbe?
Wo befindet es sich im Verhältnis zu Kubus und Leiter?
Was tut es?

5. Der Sturm

Irgendwo in dieser Landschaft ist ein Sturm.
Beschreibe ihn.
Wo spielt er sich ab?
Was für ein Sturm ist es?
Was bewirkt er – oder bewirkt er nicht –
in Bezug auf den Kubus, die Leiter, das Pferd?

 

6. Die Blumen

In dieser Wüste gibt es auch Blumen.
Beschreibe sie.
Wie viele sind es?
Von welcher Art?
Welche Farbe haben sie?
Wo sind sie,
im Verhältnis zu Kubus,
Leiter, Pferd und Sturm?

Du hast ein geheimnisvolles Bild geschaffen:
Fünf Elemente, in einer Weise im Raum angeordnet,
die absolut einmalig, nur für Dich charakteristisch ist.
Niemand sonst sieht das, was Du siehst.
Schließe Deine Augen und betrachte das Bild noch einmal….

Hier die Auflösung:

Der Kubus bist Du.

Die Leiter steht für Deine Freunde.

Das Pferd ist Deine Geliebte oder Dein Geliebter.

Der Sturm bedeutet Probleme und Schwierigkeiten.

Die Blumen sind Kinder.

2. Der Kubus bist Du

Man weiß nicht warum, aber man weiß, dass es so ist:
Die Aufforderung “Beschreibe den Kubus” scheint ein uralter Schlüssel zu sein,
der das Tor der Seele öffnet.
Du dachtest nicht darüber nach, wie Dein Kubus aussehen würde,
Du wusstest es.

Mit Deinem Kubus hast Du ein Selbstportrait von
erstaunlicher Präzision und Differenziertheit geschaffen.
Seine Größe, seine Position auf der Erde oder in der Luft, seine Beschaffenheit.
All das spiegelt wie ein innerer Spiegel wider, wie Du Dich siehst,
welches Gefühl Du von Dir selbst hast, wie Du Dich selbst einschätzt.

3. Die Leiter steht für Deine Freundschaften

Hier hast Du das geheimnisvollste Symbol des Spiels.

Es ist nicht so schwer zu verstehen, dass der Kubus Dich selbst darstellt,
aber Deine Freundschaften – eine Leiter?

Eines ist sicher: Dieses Spiel offenbart und honoriert die wahre Bedeutung von Freunden:
Nur Du selbst bist ihnen vorangestellt, sie kommen noch vor Deinem Partner.

In der Morgendämmerung der Wüste ist die Leiter mit dem Kubus allein,
sie stützt ihn oder lehnt sich an ihn an oder ist einfach nur da, leistet ihm Gesellschaft.
Sie macht es möglich, in den innersten Kern des Kubus zu gelangen oder auf seine höchste Stelle,
oder noch darüber hinaus, sie verbindet ihn mit dem Himmel oder der Erde.
Oder sie lässt ihn im Stich, steht zu weit weg, liegt nutzlos im Sand.

Das Bild der Leiter ist ein spirituelles Symbol.

In Jakobs Traum verband sie Himmel und Erde,
“Und ihm träumte, und siehe, eine Leiter stand auf,
die rührte mit der Spitze an den Himmel,
und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder.”

Eine Leiter in der Kirche des Heiligen Grabes in Jerusalem
steht für das barmherzige Niedersteigen Christi in das Fleisch,
und seine Rückkehr in das Reich des Geistes.

Die Buddhisten stellen sich vor,
dass ihre Seelen, wenn sie sich aus dem Rad des Samsara befreien,
eine Regenbogenleiter mit sieben heiligen Stufen erklimmen,
jede in einer anderen Farbe.

Eine Leiter ist eine Leiter, auch wenn niemand an ihr hinaufsteigt.

Das ist der verborgene Sinn von Freundschaften:
Freundschaften führen Dich höher hinauf, helfen Dir, höhere Stufen, höhere Ebenen zu erreichen,
sowohl in der äußeren als auch in der inneren Welt.
Aber Freundschaften geleiten Dich auch wieder hinunter zur Erde, auf den Boden der Tatsachen,
wenn Du zum Abheben neigst, ein Phantast, ein Träumer bist.

 4. Das Pferd

Das Pferd ist Dein(e) Liebespartner(in)
Hier sind wir wieder auf vertrauterem Terrain.

Wie jedes elfjährige Mädchen intuitiv weiß,
ist das Pferd das Versprechen der Sexualität:

eine unschuldige, gefährliche Welle animalischer Vitalität und Freude, die sich zuerst in ihrer puren Form manifestiert,
bevor sie in menschlicher Verkleidung erscheint.

Deine Geliebte, Dein Geliebter ist das Tier in Deinem Leben, Verkörperung und Erwecker des Tieres in Dir selbst.

Aber mit dem Bild des Pferdes ist mehr angesprochen, als das Sexuelle,
ein Pferd – und ein Liebespartner – kann auch andere Rollen verkörpern:
Bester Freund, Beschützer, Schmusetier, störrisches, ungezähmtes Biest, Abtrünniger, Arbeitspferd,
Schlachtross.

Das Pferd ist Dein Geliebter oder Deine Geliebte, wie Du ihn oder sie siehst.
Du erkennst seine Farbe, sein charakteristischen Merkmale, seine Verhaltensweisen.
Wenn Dein Pferd ein definitives Geschlecht hat, sagt das nichts über sexuelle Vorlieben aus,
sondern es zeigt die Eigenschaften Deines Liebespartners in der Sprache uralter Typisierungen.

 Wenn Du zur Zeit keinen Liebespartner hast, ist das Pferd Dein Idealbild einer oder eines Geliebten,
oder es ist die Spiegelung eines früheren -oder eines potentiellen- Liebespartners.

5. Der Sturm bedeutet Konflikte und Schwierigkeiten

Das wusstest Du gleich, nicht wahr?

Der Sturm ist ein so klassisches Symbol für Konflikte und Krisen,
dass es schon ans Triviale grenzt.

Das Überraschende liegt darin, was der Sturm ans Licht bringt.

Bisher war alles statisch, heiter surrealistisch.
Nur das Pferd bewegte sich, oder, in seltenen Fällen, auch der Kubus.
Die Beziehungen zwischen den Elementen der Komposition schienen festgelegt und unveränderlich:
das Leben als Momentaufnahme, nicht als Action-Film.
Der Sturm -der Chaosfaktor des Lebens-bringt alles in Bewegung.
Plötzlich ist Spannung da, Gefahr – eine Handlung.

6. Die Blumen sind Kinder

Dass die Blumen nach dem Sturm kommen, ist für Frauen, die Kinder geboren haben, nichts Neues.
Sie sind die Belohnung nach den Mühen der Geburt und der Schwangerschaft,
in ihnen offenbart sich der unwiderstehliche Drang des Lebens, sich zu erneuern – und das absolute Risiko.
Ihre Körper sind zart wie Blütenblätter- und ebenso verletzlich.

“Ich bin für meine Rose verantwortlich” sagte der kleine Prinz (St. Exupery)

Die Blumen müssen nicht immer leiblich Kinder bedeuten,
sie können auch Kinder im übertragenen Sinn sein, Schutzbefohlene, Patienten, Klienten oder Haustiere.
Oder aber geistige Kinder, aufkeimende Ideen und Projekte. Was immer Du hegst und pflegst und was Dich für Deine Mühe und Fürsorge belohnt und Deine Wüstenlandschaft mit frischem, neuem Leben erfüllt.

Licht & Liebe, Frauke

Advertisements

One thought on “Der magische Kubus

  1. Pingback: » A brief message to the ladies. - www.lareth.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s